Schaller Entertainment

die feine Art der Unterhaltung

Beats of Berlin

Eifrige Kurfürsten, ehrgeizige Kaiser und eiserne Kanzler

"Beats of Berlin" - Die Musical-Hommage an die Hauptstadt

Premiere am 21. Februar 2014 im Admiralspalast!

Fahre niemals mit einer Fremden mit, und schon gar nicht in einem Velotaxi. Es sei denn, du hast die Nerven für eine Zeitreise durch 400 Jahre Hauptstadtgeschichte! In genau dieses Abenteuer stürzt sich der schwäbische Student und Metropolen-Frischling Tobias, der sich mit der Mittfünfzigerin Anna auf Drängen des türkischen Pedalenritters Mehmet eine Fahrradtaxe teilt.

Anna, als Ur-Berliner-Pflanze kommt kaum dazu ihre französischen Wurzeln zu erklären, als die drei auch schon anno domini 1636, mitten in den Gräueln des 30-jährigen Krieges stranden. Es helfen nur Disziplin, Toleranz und Staatsräson, wenn sie noch irgendwie im Kaiserreich ankommen wollen. Nach kurzer Strecke verbeugt sich auch schon ein ergriffener König in schwarz, rot, gold und beerdigt 1848 die gescheiterte Revolution. Und dann ist es endlich soweit: eine Nation, ein Volk, ein Herrscher. Glorreiche Zeiten, bis Tobias 1918 im Schützengraben von Verdun  erblindet. In den goldenen Zwanzigern gewinnt er sein Augenlicht zurück. Er erblickt Anna als "Hure Politik", die sich auf den "Freier" Adolf Hitler festlegt und Deutschland direkt in den nächsten Krieg hineinsteuert. Auf die Niederlage folgt die Verhandlung, bei der Mehmet als Russe den Alleingang startet und schließlich die Mauer errichtet. Am Ende freut er sich jedoch selbst am meisten über den Mauerfall und bejubelt diesen gemeinsam mit Tobias und Anna im Hier und Jetzt.

Am 21. Februar 2014 feiert "Beats of Berlin", das erste "German History Musical", Weltpremiere im Admiralspalast. Die rasant vertonte Liebeserklärung an die Hauptstadt der Herzen wird von der Schaller Entertainment produziert und basiert auf der Textvorlage von Eva-Maria Kabisch. Regie: Alexander G. Schäfer und Musik: Klaus Wüsthoff

Buch:                      Eva-Maria Kabisch

Musik:                         Klaus Wüsthoff

Regie:                 Alexander G. Schäfer

Musikalische Leitung: Peter A. Rodekuhr

Ausstattung:                Ronald Schaller

Kostüm:                        Frank Schäfer

Produktion:        Schaller Entertainment

Verlag:             Verlag Junge Stimmen Berlin